0

Seid Apples IOS- und Googles Android-Betriebssysteme vor über 10 Jahren auf dem Markt für Mobilfunktechnologien tätig wurden, gibt es wesentliche Unterschiede zwischen den beiden Systemen, einer der grossen Unterschiede bezieht sich auf die möglichkeit zusätzliche Speicherkapazität hinzuzufügen oder zu entfernen. Für die meissten Android Geräte wird ein Micro-SD-Steckplatz angeboten, womit über SD Karten extra Speicher zugefügt werden kann. In einigen Fällen können mit diesen Betriebssystemen Apps und zusätzliche Daten auf einer Micro-SD-Karte gespeichert werden.

Heutzutage gibt es bei SD Karten ein grosses Sortiment mit verschiedenen Leistungs und Qualitaetsklassen. Der Hersteller SanDisk bietet ein Sortiment von Speicherkarten, welche schnell genug sind, um den integrierten Speicher bestimmter Geräte zu übertreffen. In diesem sortiment finden Sie auch die “schnellste UHS-I-microSD-Karte der Welt” mit bis zu 160 MB.

Informationen zur Anwendungsleistungsklasse:

Es gibt verschiedene Einstufungsklassen für Micro-SD-Karten, welche ich auf die Kapazität und Leistung der Karten beziehen. Die Application Performance Class A1/A2 ist eine der neuesten Kategorien von SD Karten, die zum Speichern und nutzen von Apps auf Smartphones und Tablets optimisiert wurden.

Mit Android 6.0 (Marshmallow) hat Google die Zusammenarbeit von internen und erweiterten Speicher verbessert. Seitdem kann das mobile Betriebssystem die beiden Bereiche als Speichereinheit verwalten und Apps direkt von der microSD-Karte starten.

„Die Application Performance Class wurde eingeführt, um komfortable Anwendungsmanipulationen wie das Zusammenstellen von Daten zu realisieren, die auf einer SD-Speicherkarte gespeichert sind.

Sehr langsame Karten würden den Programmstart ausbremsen. Daher müssen Nutzer sichergehen können, dass ihre microSD-Karten für diesen Prozess leistungsstark genug sind. Deshalb hat die zuständige Organisation “SD Association” hierzu einen verbindlichen Geschwindigkeitsstandard festgelegt. Karten, die diesen Standard erfüllen, sind mit einem A in Kombination mit einer 1 oder 2 versehen. Diese Einstufung bezieht sich auf die Anzahl von Zugriffen pro Sekunde (A1: 1.500 beim Lesen, 500 beim Schreiben; A2: 4.000 beim Lesen, 2.000 beim Schreiben). Diese Maßeinheit dafür lautet IOPS (Input/Output Operations Per Second) und ist ist für App-Starts wichtiger als die in MB/s gemessene Speicherkarten-Geschwindigkeit. Letztere ist nur beim sogenannten sequenziellen Speichern und Lesen großer Datenblöcke wie etwa im Fall von Fotos hilfreich.

Für Apps, die mehrere kleine Dateien öffnen (Highscores, unterschiedliche Grafiken für eine einzige Ebene, Lizenzierungsberechtigungen usw.), ist daher ein Mindest-IOPS-Level, welches mit der A2 Spezifikation erfüllt wird, wichtig.

Lesen Sie hier weiter, um einen Vergleich der Leistungsunterschiede zwischen den Micro-SD-Karten A1 und A2 zu sehen.

A1 vs A2:

 

A1: „Die Application Performance Class 1 (A1) wird durch die Spezifikation von SD Physical 5.1 definiert und ist ideal für das Speichern von Karten, Bildern, Videos, Musik, E-Büchern und Dokumenten und bietet schnellere Bearbeitung und Aktualisierung von Daten.

A2: „Die Application Performance Class 2 (A2) wird durch die Spezifikation von SD Physical 6.0 definiert. Durch diebesseren Funktionen von Command Queuing und Cache ist diese SD-Speicherkarte wesentlich leistungsfähiger wenn verglichen mit der Leistung von A1 Karten.

Leistungsspezifikationsdiagramm - A1 vs A2

Leistungsspezifikationsdiagramm – A1 vs A2

Das ‘IOPS’ im obigen Diagramm stellt den Input-Output-Zugriff pro Sekunde dar, eine etwas ungewöhnliche Einheit, zum messen der Geschwindigkeit von Speicherkarten. Die Verwendung der IOPS zur Bestimmung der Geschwindigkeit ist hierbei zuverlässiger zum Messen der Art von Aufgaben, die Apps übernehmen.

Aus diesem Diagramm und in Bezug auf IOPS wird deutlich, dass A2 Karten einen außerordentlichen Vorzug bieten. Die minimale Leseleistung ist hier 2,7 mal höher, während die minimum Schreibgeschwindigkeit mindestens 4x höher sind.

Ist die Spezifikation der Anwendungsleistungsklasse für Kameras relevant?  

Vorläufig nicht wirklich. Dies könnte sich jedoch in der Zukunft ändern, wenn Kameras mehr App-Funktionen bieten. Wenn Sie eine Speicherkarte suchen, die für eine 4K-Kamera geeignet ist, empfehlen wir Ihnen, eine Karte, wie Extreme Pro Micro SD-Karte von SanDisk zu wählen, welche sowohl die A2-Einstufung als auch eine V/U-Geschwindigkeitsstufe aufweist.

Wenn Sie sich für den Kauf einer A1- oder A2-Micro-SD-Karte interessieren, besuchen Sie jetzt unsere Website, um unser gesamtes Angebot zu sehen.

Warum hat meine Speicherkarte ihre Kapazität verloren?

Previous article

Die besten Micro SD Karten für Ihre Dash Cam

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *

More in Micro SD